top of page

Semmelknödel-Pilze // Cozy Grove


Manche Spiele kann ich jahrelang spielen und mir wird einfach nicht langweilig. Die ganze “Animal Crossing”-Serie fällt beispielsweise in diese Kategorie. Wie für so viele war New Horizons in den letzten Monaten das perfekte Spiel, um dem aktuell doch oft eher trüben Alltag zu entkommen. Ich glaube, viele Menschen waren einfach reif für die Insel.


So sehr ich ACNH liebe, irgendwann ist dann doch bei allem die Luft raus und ich konnte Tom Nook, Melinda und Konsorten einfach nicht mehr sehen. Vorhang auf für Cozy Grove. Dieses Indie-Campingspiel füllt seit ein paar Wochen genau die Lücke, die Animal Crossing hinterlassen hat. Wieder landet ihr auf einer Insel, die es zu erforschen und auszubauen gilt. Wieder helft ihr den Bewohnern, erntet Rohstoffe, stellt Dinge her und dekoriert als hinge euer Leben davon ab.


Aber und jetzt kommt das große ABER, eben nicht alles ist ähnlich. Zum einen landet ihr unfreiwillig auf der Insel Cozy Grove und zum anderen spukt es dort. Richtig gehört! Das anfangs sehr farblose Eiland ist voller wandernder Seelen mit allerlei Problemen. Keine Sorge, die bärigen Bewohner sind gutmütig, aber lebendig sind sie eben nicht mehr.


Tag für Tag erwarten euch die Geister mit neuen Aufgaben, durch deren Erfüllung ihr Materialien und neue Story-Schnipsel bekommt. Ganz besonders wichtig ist das Spektralholz für euer lebendiges Lagerfeuerchen. Je heller es leuchtet, desto größer wird die Insel und die darauf lebende Geistergemeinschaft.


Euch mangelt es eigentlich an nichts, sogar Post bekommt ihr. Täglich erreicht euch ein Brief, der die Handlung Stück für Stück fortsetzt, aber eben nur einer pro Tag. Insgesamt lässt sich sagen: Ob euch dieses Spiel gefällt kommt es ganz stark darauf an wie geduldig ihr seid...oder wie bereitwillig ihr die Zeit umstellt, um quasi mehrere Tage pro Tag zu erleben.


Manche Quests könnt ihr einfach nicht in einer Sitzung beenden und das frustet manchmal. Seid ihr aber "Animal Crossing"-Veteran oder von Natur aus geduldig steht dem Spaß mit Cozy Grove nichts mehr im Weg. Die 2D-Grafik ist niedlich, das Konzept einer Geisterbäreninsel interessant und eigentlich wäre ich wirklich rundum glücklich...wären da nicht die Pilze.


Ich weiß nicht, ob es an mir liegt, aber mein Inventar ist konstant voller Pilze! Eigentlich wollte ich zu diesem knuffigen Spiel Quarkbuchteln machen, weil mich deren Form an die quadratischen Bewohner erinnert, aber die Pilze haben mich zu einem Richtungswechsel gezwungen. Fluffig sollte das Rezept trotzdem sein, also gibt es heute eins meiner Lieblingsgerichte...nur eben ein bisschen anders als ihr es vielleicht kennt. Darf ich vorstellen: Semmelknödel-Pilze!

 

300g Große Pilze 1 Ei

200ml Sahne

150ml Milch

5g Geriebener Muskat

15g Frische Petersilie

2 Altbackene Brötchen

1 Zwiebel

100ml Wasser

Butter

Salz

Pfeffer

  • schneidet die altbackenen Brötchen in 1x1cm Würfel

  • hackt die Petersilie klein

  • gebt die Würfel in eine Schüssel

  • gebt Milch, Ei, Petersilie, die Hälfte des Muskats, Salz und Pfeffer dazu

  • mischt alles gründlich mit euren Händen durch

  • lasst die Mischung ruhen, während ihr die Pilze vorbereitet

  • entfernt Sand oder Erde falls vorhanden, aber nicht waschen!

  • brecht den Stiel aus den Pilzen

  • holt mit einem Löffel die Lamellen aus den Pilzen und gebt sie in eine Schüssel

  • entfernt das holzige Ende des Stiels ab

  • schneidet den Rest klein und gebt ihn in die Schüssel zu den Lamellen

  • wiederholt die Schritte mit allen Pilzen

  • verteilt die Masse in die Pilze

  • lasst etwas Butter in einer großen Pfanne bei niedriger Hitze schmelzen

  • platziert die Pilze darin, Knödelmasse nach oben

  • gebt einen Schuss Wasser dazu und legt den Deckel drauf

  • dämpft die Knödelpilze für 15-20min

  • schält und würfelt währenddessen die Zwiebel

  • schwitzt sie mit etwas Butter für ein paar Minuten in einer Pfanne an

  • gebt die Pilze dazu und salzt und pfeffert großzügig

  • erhöht die Temperatur und lasst alles unter Rühren ein paar Minuten bräunen

  • löscht die Mischung mit der Sahne und 100ml Wasser ab

  • gebt den Rest des Muskats dazu

  • reduziert die Soße bis zur gewünschten Konsistenz

  • nehmt den Deckel von den Knödelpilzen

  • wendet sie auf die Knödelseite und salzt die Pilzseite

  • bratet die Knödelseite goldbraun

  • serviert die Pilzknödel mit der Soße

  • Guten Hunger!


0 Kommentare

Comments


bottom of page