top of page

WoW Shadowlands // Cookie Fudge


Jedes Mal, wenn ich Shadowlands lese oder höre denke ich im ersten Moment nicht an die neue World of Warcraft Erweiterung, sondern an Shadow Legends...Raid Shadow Legends. Anscheinend funktioniert deren gigantische Werbeoffensive tatsächlich. Um dieses Mobile Game solls heute aber gar nicht gehen.


Shadowlands ist jetzt ein paar Tage draußen und ich muss zugeben, dass ich sehr angetan bin. Vor Allem die neuen Gebiete im “World of Warcraft”-schen Jenseits sind genau mein Ding.


Goldene Felder voller Tempel, Eulen und blauer Griechen, Heavy Metal Skelett Zombie Wahnsinn, ein von keltischer Mythologie inspirierter Nachthimmelwald und zum Schluss Vampire(die alle aussehen, als hätten sie in eine Zitrone gebissen) in einer gigantischen Burganlage. Dann gibts auch noch den eher abschreckenden Schlund, aber der soll so sein, also: Welldone Blizzard!


Auf diesen abwechslungsreichen Karten erwarten euch nicht nur die üblichen Quests, Monster und zum ersten Mal seit langem, eine fortlaufende Geschichte, sondern auch vier Gruppierungen, sogenannte Pakte, denen ihr euch anschließen könnt. Im Gegenzug für eure Hilfe bekommt ihr Ausrüstung, Reittiere, zwei Fähigkeiten und und und. Die Entscheidung ist also ziemlich wichtig und genau hier liegt in den Augen vieler das größte Problem der Erweiterung.


Die Fähigkeiten sind (noch) nicht alle gleich gut, also fühlen sich einige Spieler gezwungen einem Pakt beizutreten, der ihnen nicht zusagt, um ihre Klasse so gut wie möglich spielen zu können. Ich bin für solche Gedanken nicht wettbewerbsorientiert genug, aber war dennoch hin- und hergerissen. Mein Jäger passt optisch perfekt nach Bastion und ich hätte ihr zu gern die neuen Skins, Mounts und Pets des dortigen Pakts erspielt, aber als Gesamtpaket haben dann doch die Nachfae gewonnen.


Das heutige Rezept ist nicht nur ein netter Snack während ihr Shadowlands zockt, sondern hilft sogar all den armen Seelen in Not, die sich einfach nicht für einen Pakt entscheiden können. Und mein Cookie Fudge nicht nur lecker, sondern auch noch schnell gemacht. Da dauert die Warteschlange für eins der acht neuen Verliese länger!


Drei Zutaten sind alles, was ihr braucht: Kekse, gesüßte Kondensmilch und Schokolinsen. Falls ihr schon wisst welcher Pakt euch am besten gefällt, könnt ihr einfach alles miteinander vermischen, ansonsten entscheidet die Farbe, auf die ihr beißt, ob ihr euch den Nachtfae(blau), den Kyrianern(gelb), den Necrolords(grün) oder den Venthyr(rot) anschließen solltet.


Kleiner Tipp: In Deutschland zum Beispiel sind Lebensmittelfarben nicht so stark wie anderswo, wenn ihr ganz sicher sein wollt, dass die Farbe durchkommt, könnt ihr mit Lebensmittelfarbe tröpfchenweise nachhelfen.

 

175g Butterkekse

300ml Gesüßte Kondensmilch

100g Schokolinsen (M&Ms, Smarties, etc)

Lebensmittelfarbe (optional)

 
  • heizt den Ofen auf 160 Grad Ober- und Unterhitze vor

  • sortiert die Schokolinsen so, dass ihr jeweils ca 25g in blau, gelb, rot und grün habt

  • füllt die Kekse in einen Gefrierbeutel und zerkrümelt sie gründlich, zB mit einem Nudelholz

  • alternativ: zerkleinert die Kekse in einem Mixer zu feinen Krümeln

  • vermischt das Kekspulver und die Kondensmilch in einer Schüssel

  • füllt die Hälfte der Masse in eine Auflaufform(meine is 27x18cm groß) und drückt sie platt

  • steckt gleichfarbige Gruppen aus 2-3 Schokolinsen in gleichmäßigen Abständen in den Teig

  • optional: gebt ein Tröpfchen passender Lebensmittelfarbe auf die Grüppchen

  • bedeckt die Schokolinsen mit dem übrigen Teig

  • stellt die Form für ca 20-25min in den Ofen, bis der Teig schön gebräunt ist

  • lasst den Cookie Fudge auskühlen, bevor ihr ihn in Quadrate schneidet

  • Guten Hunger!


0 Kommentare

Comentários


bottom of page